Tauranga 24.-25.11.

Ich bitte um Entschuldigung, dass es von mir so lange nichts Neues gab. Tatsächlich ist recht wenig passiert und dementsprechend habe ich meine Aufmerksamkeit den Weihnachtsgeschenken für meine Lieben (und damit meine ich nur meine Familie, da Weihnachtsgeschenke nach Deutschland sehr teuer sind. Nicht, dass meine Freunde mir das nicht wert wären, aber selbst, wenn ich in Deutschland bin fällt mir die Auswahl eines passenden Geschenks schwer und hier ist das ganze noch begrenzt durch Zolleinschränkungen etc.) zugewandt. Jedenfalls die neuesten News:

Ein spontaner Trip nach Tauranga viel wortwörtlich ins Wasser. Elisa (die zweite Au Pair aus Helensville) hatte in unserer „Helensvilles Schnittchen“ Whatsapp-Gruppe gefragt, ob jemand sie und ihre Freundin Franzi (noch eine Franzi) nach Tauranga begleiten wolle. Emily konnte leider nicht, aber ich hatte für das Wochenende noch nichts geplant.

Wie ich schon sagte, das ganz war eine spontane Idee und leider haben wir auch spontan ein Air BnB gebucht, ohne vorher den Wetterbericht zu checken. Der hätte uns nämlich verraten, dass das Wetter nicht besonders ausflugsfreundlich werden sollte.

Naja, aber da das Air BnB schon mal gebucht war, sind wir hingefahren. Von meinem Gastvater habe ich vorher allerhand Ideen bekommen, was man in Tauranga alles so machen kann. Draußen.

Aber ich habe mich einfach mal drauf eingelassen und wir sind am Samstag morgen, später als erwartet los gefahren Richtung Tauranga. Das Wetter war bis dahin noch akzeptabel. Zwar bewölkt und grau aber weitestgehend trocken. Die Fahrt verging verhältnismäßig schnell, wir haben noch in einem kleinen, süßen Kaffee gehalten und gefrühstückt.

Aufgrund der Navigation haben wir noch einen Umweg genommen und hatten so die Möglichkeit noch einen Wasserfall zu sehen. Der war zwar jetzt nichts besonderes aber trotzdem ganz nett.

Owharoa Wasserfälle
Owharoa Wasserfälle

Wir haben uns während der Autofahrt schon eingehend über Entertainment Angebote bei Regen in Tauranga informiert. Es war nicht viel. Es gibt eine Art Galerie und jo halt Kino und son Zeug. Zuerst sind wir mal in die Stadt gefahren wollten dort in so ein Infobüro für Touristen. Das hatte leider zu. Dafür haben wir ein original bayrisches Restaurant gefunden. Begeisterung!! Haben beschlossen dort Mittag zu essen. Ich muss sagen, meine Gulaschsuppe war sehr scharf und das Fleisch möchte ich hier nicht kommentieren. Ich dachte schon es könnte nicht schlimmer kommen… aber dann habe ich eine Brezel bestellt. Ich denke das Bild sagt alles… Tatsächlich habe ich Menschen dieses Bild geschickt und mich dezent darüber aufgeregt, wie man das als original bayrische Brezel beworben wird und es kam nur der Kommentar, was damit denn falsch wäre. Deshalb noch ein Bild von einer richtigen Brezel.

Dann sind wir zum Air BnB gefahren welches von einer echt süßen, goldigen Oma geführt wurde. Die Omi hat uns sehr herzlich empfangen und sich mit uns unterhalten und uns sogar noch versucht hat zu helfen bei unserem Wetter Problem. Wir haben dann beschlossen in eine Kletterhalle zu fahren, was dann auch sehr lustig war.

Kletterhalle

Wir haben während der Autofahrt einen kleinen Eindruck davon bekommen, dass Tauranga wahrscheinlich ganz nett ist, wen das Wetter nicht grade so kacke ist.

Klettern war dann aber ganz nett und wir haben auch ein paar Kaninchen gesehen (keine Hasen, man kann die beiden nämlich relativ gut unterscheiden, wenn man weiß worauf man achten muss. Hasen haben längere Ohren und sind im gesamten größer. Danke Papa für die Erklärung.)

Kaninchen

Abends haben wir uns dann Pizza bestellt und auf dem Rückweg von der Kletterhalle haben wir uns noch Desperados geholt.

Nächster Tag: wir mussten um 10 Uhr bei der süßen Omi aus dem Haus sein. Haben gefrühstückt und sind dann wieder los. Haben uns noch die Art Galerie angeguckt (sehr unspecktakulär)

Das schönste Ding in der Art galerie

und ich bin im strömenden Regen noch zum Strand gelaufen.

Strand am Mount Maunganui und gaaaanz im hintergrung sieht man ein Schiff.

Nur um sagen zu können, dass ich da war. Wir sind auf dem Weg nach Hause noch in Auckland angehalten und sind da über so eine Art Markt gelaufen. Mein persönliches Highlight war dann einen Smoothie aus einer Ananass zu trinken. Im regen. Aber es war toll!

Smoothi aus eine Ananass!!

Dank des beknackten Wetters waren wir sehr früh wieder zurück und Abends war ich dann noch mit Rendalls weg zu Essen, weil Kate und ihre Mum Mary in der Woche zuvor Geburtstag hatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.